Funktionen & Alternative Inhalte
Hauptinhalt
  • Landschaft in Bayern: Wiesen, Wälder und ein See. Dahinter die Berge.

Bayern ist gastfreundlich und weltoffen, wirtschaftlich erfolgreich und sozial engagiert. Jedes Jahr zieht es unzählige Menschen aus der ganzen Welt nach Bayern. Viele wollen Urlaub machen und die Kultur genießen, andere wollen ein neues Zuhause finden.

Bayern: ein Bundesland in Deutschland

In Deutschland leben rund 82 Millionen Menschen in 16 Bundesländern. Bayern ist ein deutsches Bundesland im Südosten der Republik an der Grenze zu Österreich, der Schweiz und Tschechien. Die Landeshauptstadt von Bayern ist München. Mit mehr als 70.500 Quadratkilometern ist Bayern das größte deutsche Bundesland. Hier wohnen 12,8 Millionen Menschen, das sind knapp 16 Prozent der deutschen Bevölkerung. Jeder fünfte Mensch in Bayern, rund 2,35 Millionen, hat einen Migrationshintergrund.

Politisches System in der Bundesrepublik

Die Bundesrepublik Deutschland ist ein Bundesstaat. 16 Bundesländer haben sich zusammengeschlossen und sich eine gemeinsame Regierung gegeben. Der Chef bzw. die Chefin dieser Bundesregierung ist der Bundeskanzler bzw. die Bundeskanzlerin. Die derzeit amtierende Bundeskanzlerin heißt Angela Merkel. Sie hat das wichtigste Amt in Deutschland inne. Die Bundesregierung setzt sich aus den Ministerinnen und Ministern der Bundesministerien zusammen. Das vom gesamten deutschen Volk gewählte Parlament nennt man den Deutschen Bundestag. Die Abgeordneten des Bundestags erlassen die bundesdeutschen Gesetze, gemeinsam mit Landesvertretungen im Bundesrat, dem sog. Parlament der Länderregierungen.

Die Verfassung heißt in Deutschland  „Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland“. Im Grundgesetz sind die wesentlichen staatlichen System- und Werteentscheidungen festgelegt. Es steht im Rang über allen anderen deutschen Rechtsnormen.

Der Bund hat eine Reihe von eigenen Kompetenzen. Aber die 16 Bundesländer sind für viele wichtige Themen selbst verantwortlich und treffen eigene politische Entscheidungen. Deshalb gibt es die meisten politischen Strukturen wie Parlamente, Gerichte, Ministerien und Regierungen auf Bundesebene und auf Landesebene. Der „Bund“ regelt durch Bundesgesetzgebung ganz Deutschland betreffende Angelegenheiten, die „Bundesländer“ regeln im Rahmen ihrer Zuständigkeit Angelegenheiten durch Gesetze auf der Ebene eines einzelnen Bundeslandes, z. B. für Bayern.

Bayern hat eine eigene Staatsregierung mit Staatsministerinnen und Staatsministern, ein gewähltes Landesparlament, den bayerischen Landtag, eine eigene Landesverfassung und Landesgesetze. Bayern kann wie alle anderen Bundesländer in vielen Bereichen selbstständig handeln und eigene Gesetze erlassen.

Den bayerischen Regierungschef nennt man Ministerpräsident. Der derzeit amtierende Ministerpräsident heißt Horst Seehofer.

Grafik: Landkarte von Deutschland. Farbliche Hervorhebung des Bundeslands Bayern.
Bayern ist das größte der 16 Bundesländer in Deutschland. Jeder fünfte Mensch in Bayern hat einen Migrationshintergrund.
Landschaftsaufnahme: Berge und Wälder. Blick auf das Schloss Neuschwanstein.
Bayern ist bekannt für seine schöne Landschaft und ein beliebtes Urlaubsziel: Hier gibt es viele Wälder, Berge und Seen. Auch das Schloss Neuschwanstein ist eine besondere Attraktion für Einheimische und Touristen.

Bayern verstehen

Viele Menschen in Bayern sprechen Dialekt, wobei es ganz unterschiedliche Dialekte gibt: Ober- und Niederbayerisch, Schwäbisch, Oberpfälzisch, oder die fränkischen Dialekte. Bayern ist ein weltoffenes und traditionsbewusstes Bundesland. Die bayerische Wirtschaft gehört zur Weltspitze. Die Arbeitslosigkeit in Bayern ist niedrig und die Lebensqualität ist hoch. Wegen seiner schönen Landschaft mit großen Wäldern, vielen Wiesen und Seen, den bayerischen Alpen, der vielfältigen regionalen Küche und den gelebten Traditionen und Bräuchen ist Bayern auch ein beliebtes Urlaubsland für Touristen aus aller Welt.

Grund- und Menschenrechte

Die Grund- und Menschenrechte sind im Deutschen Grundgesetz niedergeschrieben und auch in der Bayerischen Verfassung zu finden. Gemeinsame Wertvorstellungen und gelebte Toleranz sind die Grundlage dafür, dass in Bayern das Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft gut funktioniert. Im Deutschen Grundgesetz steht: „Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.“ Das Deutsche Grundgesetz und die Bayerische Verfassung mit den unumstößlichen Grund- und Menschenrechten wie Gleichberechtigung, Gleichheit vor dem Gesetz, Glaubens-, Versammlungs- und Meinungsfreiheit sind das Fundament unserer Gesellschaft.

Glaube und Religion

Neben der Glaubensfreiheit gilt der Grundsatz der Trennung von Staat und Religion. Eine Staatsreligion gibt es nicht. Alle Glaubensgemeinschaften müssen sich an die staatlichen Gesetze halten. Deshalb leben bei uns Menschen unterschiedlicher Religionen friedlich zusammen. 75,5 Prozent, gut drei Viertel der bayerischen Bevölkerung, sind Christen. Davon gehören 54,8 Prozent der römisch-katholischen Kirche an, 20,7 Prozent der evangelisch-lutherischen Kirche. Ein Viertel der bayerischen Bevölkerung gehört einer anderen Glaubensrichtung an oder bekennt sich zu keiner Religionsgemeinschaft.

Glaubensfreiheit ist ein Grundrecht

Glaubens- bzw. Religionsfreiheit ist ein von der Bayerischen Verfassung und vom Deutschen Grundgesetz garantiertes Grundrecht. Jeder kann selbst entscheiden, welchem Glauben er angehören möchte. Niemand darf zu einer Religion oder Weltanschauung gezwungen werden. Das gilt auch für die Glaubenspraxis:

In Bayern gibt es Menschen, die regelmäßig beten und in die Kirche gehen. Und genauso gibt es Menschen, die dies nicht tun.

Kirchen haben viele wichtige Aufgaben

Der christliche Glaube ist fest in der bayerischen Gesellschaft und der Politik verwurzelt. Die Orientierung an den Werten des Christentums ist Teil der bayerischen Identität und prägt die hier geltenden Wertvorstellungen und gelebten Traditionen. Viele staatliche Feiertage haben einen religiösen Hintergrund. Die christlichen Kirchen leisten wichtige soziale und gesellschaftliche Aufgaben. Sie sind z. B. häufig Träger von Kindergärten, Krankenhäusern oder Sozialdiensten. Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kümmern sich auch um kranke oder alte Menschen sowie um Menschen mit Behinderung. Auch bei der Flüchtlingshilfe und Integration von Menschen mit Migrationshintergrund übernehmen die Kirchen in Bayern eine wichtige Rolle.

Blick auf München: Häuser und im Zentrum die katholische Kirche St. Peter.
Kirchen übernehmen viel soziale und gesellschaftliche Verantwortung. Sie sind z. B. oft Träger von Kindergärten, Schulen und Krankenhäusern und engagieren sich zudem in der Flüchtlingshilfe.

Typisch bayerisch

Von Oktoberfest und Chistkindlesmarkt bis Hightech, von Schloss Neuschwanstein und Würzburger Residenz bis zu den Biergärten: einige typisch bayerische Besonderheiten.

Münchner Oktoberfest

Das Münchner Oktoberfest ist mit jährlich rund 6 Millionen Besucherinnen und Besuchern das größte Volksfest der Welt. Menschen aus aller Welt feiern in riesigen Bierzelten mit bis zu 10.000 Sitzplätzen. Für das Oktoberfest brauen die Münchner Brauereien sogar ein eigenes Bier.

Nürnberger Christkindlesmarkt

Der Nürnberger Christkindlesmarkt gehört zu den ältesten Weihnachtsmärkten in Deutschland. Er besteht seit Mitte des 16. Jahrhunderts. Mit über zwei Millionen Besucherinnen und Besuchern ist er einer der größten Weihnachtsmärkte in Deutschland und einer der bekanntesten in der Welt.

Trachten

Die Pflege der unterschiedlichen Trachten ist Teil der Kultur. Trachten sind traditionelle Kleider einer bestimmten Region, eines Standes oder der Angehörigen einzelner Bevölkerungsgruppen oder Berufsgruppen. Eine typische Kleidung sind beispielsweise Dirndl und Lederhose für das oberbayerische Voralpenland. In Franken herrscht ebenfalls eine große Trachtenvielfalt: Dazu gehören beispielsweise edel bestickte Samtröcke oder der Frankenhut als Dreispitz. Im Alltag tragen die meisten Menschen heutzutage keine Tracht. Aber zu besonderen Anlässen, Hochzeiten und Feiertagen werden die regionalen Trachten  mit Stolz präsentiert.

Traditionen und Bräuche

In Bayern haben Traditionen und Bräuche einen hohen Stellenwert und sind fester Bestandteil der bayerischen Kultur. Die Bräuche sind je nach Region unterschiedlich. In Altbayern (Oberbayern, Niederbayern, Oberpfalz) zählt z. B. das Aufstellen des Maibaums zu den beliebtesten Traditionen. Ein Maibaum ist ein hoher, oft in den bayerischen Landesfarben weiß und blau gestrichener Baumstamm, der im Zentrum eines Dorfs oder einer Stadt am 1. Mai mit einem großen Fest, Musik und Tanz aufgestellt wird. Im Herbst ist der Almabtrieb in den Allgäuer Alpen ein besonderes Erlebnis. Die Rinder, die im Sommer auf der Alm waren, werden zurück in die Täler gebracht. Sie werden dafür meist festlich geschmückt.

Landschaft und Natur

Bayern wird auch das Land der Seen und Berge genannt. Die bayerischen Alpen, der Bayerische Wald und das Fichtelgebirge ziehen jedes Jahr Millionen von Skifahrern und Wanderern in die Berge. An warmen Sommertagen verbringen die Menschen ihre Freizeit gerne an einem der vielen Seen im Voralpenland oder dem fränkischen Seenland inmitten der Natur.

Bier & Bayerisches Reinheitsgebot

Bayerisches Bier ist auf der ganzen Welt beliebt. In Bayern gibt es über 600 Brauereien, die ihr Bier nach dem bayerischen Reinheitsgebot aus dem Jahr 1516 brauen: Nur die Zutaten Hopfen, Gerste und Wasser sind erlaubt.

Biergärten

In Bayern gibt es wunderschöne Biergärten. Sie sind als gastronomische Einrichtungen im Freien ein Teil bayerischer Kultur. Die Menschen genießen im Sommer in ihrer freien Zeit hin und wieder die Möglichkeit, unter freiem Himmel im Freundeskreis und mit Bekannten in geselliger Runde zusammenzusitzen und etwas zu essen oder zu trinken.

Weinbau in Franken

Franken ist ein sehr bekanntes Weinanbaugebiet. Der Weinbau dort geht bis in das 8. Jahrhundert zurück. Kleine Winzer- und Familienbetriebe bauen überwiegend Weißwein, aber auch zunehmend Rotwein an. Die Frankenweine erkennt man an der besonderen rundbauchigen Flaschenform, dem sogenannten Bocksbeutel.

Wirtschaft und Hightech

Bayern gehört zu den erfolgreichsten Industriestandorten der Welt. Weltbekannte Automobil- und Technologiekonzerne haben ihren Sitz in Bayern. Die mittelständischen und kleinen Betriebe im Maschinenbau und der Biotechnologie, aber auch das Handwerk, beschäftigen viele Menschen. Viele bayerische Hightechfirmen, ob klein, mittel oder groß, sind weltmarktführend auf ihrem Gebiet. Die bayerische Wirtschaft ist in einem hervorragenden Zustand, die Arbeitslosenquote ist entsprechend niedrig.

Schlösser, Kirchen, Burgen und Gärten

Schloss Neuschwanstein, der Passauer Dom, die Walhalla bei Regensburg: Bayern hat eine große Anzahl historischer Sehenswürdigkeiten. Dazu zählen auch die vielen prachtvollen Hofgärten, Schlossparks und Gartenanlagen. Der Englische Garten in München ist sogar größer als der New Yorker Central Park. Das Gartenkunstmuseum Schloss Fantaisie bei Bayreuth war das erste seiner Art in Deutschland.

Nahaufnahme: Viele Lebkuchenherzen auf dem Oktoberfest. Im Hintergrund ein Karussell.

Das Münchner Oktoberfest ist das größte Volksfest der Welt. Jedes Jahr kommen Menschen von überall in die bayerische Hauptstadt, um auf der sogenannten „Wiesn“ zu feiern.

Nahaufnahme: Industrieroboter.

Bayern ist ein erfolgreicher Industriestandort mit vielen bekannten Automobilherstellern und Technologieunternehmen. Außerdem gibt es zahlreiche kleine und mittelständische Betriebe.

Nahaufnahme: Beine von Männern und Frauen, die zusammen bei einem Fest tanzen. Sie tragen Tracht.

Bräuche und Traditionen gehören zur bayerischen Kultur. So findet z. B. in vielen Teilen Bayerns am 1. Mai das Maibaumfest statt – mit Speis‘ und Trank, Musik und Tanz.

Beiträge abspielen