Funktionen & Alternative Inhalte
Hauptinhalt

Herzlich willkommen!
Diese Internet·seite heißt: Integration in Bayern.
Das Bayerische Sozial·ministerium hat diese Internet·seite gemacht.
Hier finden alle Menschen Informationen.

Zum Beispiel:

  • Migranten
    Migranten sind nicht in Deutschland geboren.
    Migranten sind nach Deutschland eingewandert.
    Das heißt:
    Migranten kommen aus anderen Ländern.
    Migranten sind zum Beispiel Flüchtlinge.
  • Einheimische
    Einheimische wohnen in Deutschland.
    Die meisten Einheimischen sind in Deutschland geboren.
  • Ehrenamtlich tätige Menschen
    Ehrenamtlich tätige Menschen helfen anderen Menschen.
    Ehrenamtlich tätige Menschen bekommen für diese Hilfe kein Geld.
    Ehrenamtlich tätige Menschen möchten nämlich anderen Menschen ihre Hilfe schenken.

Informationen für Migranten

Deutschland: Demokratie, Glaubens·freiheit, Sozial·staat

Willkommen in Bayern!
Bayern ist ein Bundes·land von Deutschland.
Wir möchten uns vorstellen.

Deutschland hat 16 Bundes·länder.
Bayern ist das größte Bundes·land.
Bayern liegt im Süd·osten von Deutschland.

Deutschland ist eine Demokratie.
Deutschland ist eine Demokratie.
Das heißt:
In Deutschland wählt die Bevölkerung die Regierung.
Die Regierung in Deutschland heißt: Bundes·regierung.
Auch jedes Bundes·land hat eine eigene Regierung.
Diese Regierung heißt: Landes·regierung.
Die Landes·regierung darf oft selbstständig handeln.
Das heißt:
Die Landes·regierung darf viele Sachen selbst entscheiden.
Die Einwohner von Deutschland wählen Politiker.
Diese Politiker sollen die Einwohner von Deutschland vertreten.

Es gibt verschiedene Grund·rechte in Deutschland.
Und es gibt Menschen·rechte in Deutschland.
Diese Rechte stehen im Grund·gesetz.
Das Grund·gesetz nennt man auch: Verfassung.
In der Verfassung stehen die wichtigsten Regeln von Deutschland.
Jedes Bundes·land hat auch eine eigene Verfassung.
Diese Rechte stehen auch in der Verfassung von Bayern.
Im Deutschen Grund·gesetz steht zum Beispiel:
Menschen in Deutschland sind verschieden.
Aber alle Menschen in Deutschland haben die gleichen Rechte.
Deshalb müssen alle Menschen in Deutschland gleich behandelt werden.
Das heißt:
Kein Mensch darf bevorzugt werden.
Und kein Mensch darf benachteiligt werden.
Zum Beispiel:

  • Männer und Frauen
  • Menschen aus einem anderen Land
  • Menschen mit anderer Haut·farbe
  • Menschen mit anderer Sprache
  • Menschen mit unterschiedlichem Glauben
  • Menschen mit unterschiedlicher politischer Einstellung
  • Menschen mit Behinderung und Menschen ohne Behinderung.

In Deutschland gibt es keine Staats·religion
In Deutschland sind Staat und Kirche getrennt.
Und in Deutschland gilt die Glaubens·freiheit.
Das heißt:
Jeder Mensch darf sich seinen Glauben aussuchen.
Alle Glaubens·gemeinschaften in Deutschland müssen sich an die Gesetze halten.
In Bayern sind die meisten Menschen Christen.

Deutschland ist ein Sozial·staat.
Jeder erwachsene Mensch in Deutschland soll für sich selbst sorgen.
Aber manche erwachsene Menschen können nicht für sich selbst sorgen.
Diese Menschen sind zum Beispiel krank.
Oder haben keine Arbeit.
Diesen Menschen hilft Deutschland.
Diese Menschen bekommen zum Beispiel Arbeits·losengeld.
Das Arbeits·losengeld wird durch Steuern bezahlt.
Bürger müssen Geld an den Staat zahlen.
Dieses Geld nennt man: Steuern.

Wie fördern wir Migranten?
Was müssen Migranten leisten?
Das wird hier erklärt.

Viele Migranten sind Flüchtlinge.
Das heißt:
Diese Menschen sind aus ihrem Heimat·land geflohen.
Diese Menschen wurden in ihrem Heimat·land verfolgt.
Oder es gab zum Beispiel Krieg in ihrem Heimat·land.
Jetzt suchen diese Menschen Sicherheit in Deutschland.
Das nennt man: Asyl.
Deshalb müssen sich diese Menschen um Asyl bewerben.
Diese Menschen nennt man dann: Asyl·bewerber.
Aber nicht jeder Asyl·bewerber kann in Deutschland bleiben.
Deutschland muss entscheiden:
Welche Asyl·bewerber dürfen in Deutschland bleiben?
Und welche Asyl·bewerber müssen in ihr Heimat·land zurück?
Einige Asyl·bewerber dürfen in Deutschland bleiben.
Diese Menschen nennt man: Asylberechtigte.
Asyl·berechtigte sollen in Bayern eine neue Heimat finden.
Und Asyl·berechtigte sollen in Bayern dazu·gehören.

Das nennen wir: Integration.
Integration heißt auch:

  • Migranten müssen sich an die neue Heimat gewöhnen.
  • Migranten müssen eine Arbeit finden.
  • Migranten müssen von der Gesellschaft angenommen werden.

In Bayern ist Integration sehr wichtig.
Deshalb fördert Bayern viele Maßnahmen zur Integration.
Zum Beispiel:

  • Integrations·kurse
  • Beratungs·angebote
  • Unterstützungs·angebote

Jeder Migrant soll integriert werden.
Aber dafür sollen die Migranten auch etwas tun.
Zum Beispiel:

  • schnell Deutsch lernen
  • unsere Werte und Gesetze beachten
  • einen Arbeits·platz finden
  • eine Ausbildungs·stelle finden
  • Verantwortung übernehmen
  • sich in die Gesellschaft integrieren

Die Integration in Bayern hat eine Grund·lage.
Diese Grund·lage heißt: Fördern und Fordern.

Diese Grund·lage steht auch im Integrations·gesetz von Bayern.
Das Integrations·gesetz stellt die Ziele der Integration vor.
Und das Integrations·gesetz erklärt die Aufgaben von Migranten.

Warum ist Deutsch lernen wichtig?
Deutsch ist die Haupt·sprache in Deutschland.
Deshalb ist Deutsch notwendig für die Integration.
Nur mit Deutsch kann man mit anderen Menschen sprechen.
Nur mit Deutsch kann man selbstständig leben.
Und zum Beispiel eine Wohnung finden.
Oder einen Arbeits·platz.
Nur mit Deutsch kann man erfolgreich sein.
Zum Beispiel:

  • In der Schule.
  • In der Ausbildung.
  • Oder im Beruf.

Rechte von Frauen und Männern

Im Grund·gesetz von Deutschland steht:
Männer und Frauen sind gleich·berechtigt.
Das heißt:
Frauen haben die gleichen Rechte wie Männer.
Und Frauen dürfen alles selbst entscheiden.
Frauen dürfen zum Beispiel:

  • Alleine in einer Wohnung leben
  • Alleine ausgehen
  • Alleine verreisen
  • Arbeiten
  • Sport machen
  • Sich mit Freunden verabreden

Frauen und Männer sind oft befreundet.
Das ist ganz normal.
Frauen dürfen auch entscheiden:

  • Möchte ich alleine leben?
  • Möchte ich einen Partner haben?
  • Möchte ich heiraten?

In Deutschland darf man nämlich nicht zu einer Heirat gezwungen werden.

Viele Menschen leben in einer Partner·schaft.
In einer Partner·schaft verdienen nicht nur die Männer das Geld.
Oft gehen beide Partner arbeiten.
In einer Partner·schaft kümmern sich nicht nur die Frauen um die Kinder.
Auch Väter können eine Eltern·zeit nehmen.
Das heißt:
Die Mütter können arbeiten gehen.
Und die Väter können sich um die Kinder kümmern.
Dafür können die Väter zu Hause bleiben.
Nach der Eltern·zeit bekommen die Mütter und Väter aber wieder ihren Arbeits·platz zurück.

Männer haben keine Macht über ihre Frauen.
Das heißt:
Männer dürfen nicht alleine in der Partner·schaft entscheiden.
Und Männer dürfen nicht alleine in der Familie entscheiden.
Gleich·berechtigung heißt auch: beide Partner entscheiden gemeinsam.

Hilfe im Notfall

Sind Sie in Not?
Werden Sie bedroht?
Dann rufen Sie die Polizei an.
Wählen Sie die Telefonnummer 110.
Diese Nummer gilt überall in Deutschland.

Informationen für Einheimische

In Bayern leben Menschen aus 170 Ländern friedlich zusammen.
Wussten Sie das schon?

In Bayern soll es friedlich bleiben.
Deshalb ist Integration in Bayern sehr wichtig.
Integration ist auch wichtig für ein gutes Zusammen·leben.
Migranten sollen sich in Bayern integrieren.
Und Migranten sollen sich in Bayern gut fühlen.
Die Integration in Bayern hat eine Grund·lage.
Diese Grund·lage heißt: Fördern und Fordern.

Hilft Integration auch den Einheimischen?
Wie funktioniert „Fördern und Fordern“?
Das wird hier erklärt.

Viele junge Migranten kommen nach Deutschland.
Diese Menschen können gute Fach·kräfte werden.
Das heißt:
Diese Menschen können eine gute Ausbildung bekommen.
Dann können diese Menschen besonders gut arbeiten.
Gute Fach·kräfte sind gut für uns alle.
Deshalb müssen wir diese Menschen integrieren.
So finden diese Menschen einen Arbeits·platz.
Und so können sich diese Menschen eine Zukunft aufbauen.
Das ist gut für unsere Wirtschaft.
Und das ist gut für unsere Gesellschaft.

Wir helfen Migranten bei vielen Dingen.
Zum Beispiel:

  • Deutsch zu lernen
  • einen Arbeits·platz zu finden
  • einen Ausbildungs·platz zu finden
  • eine Wohnung zu finden
  • sich in der Gesellschaft zu integrieren

Aber wir erwarten von den Migranten auch etwas:
Migranten sollen sich anstrengen.
Und Migranten sollen sich integrieren.
Migranten müssen zum Beispiel Deutsch lernen.
Nur dann klappt die Integration.
Und nur dann können diese Menschen eine Ausbildung machen.
Oder eine Arbeit bekommen.
Migranten müssen auch unsere Gesetze beachten.
Und Migranten müssen unsere Werte akzeptieren.
Und Migranten müssen sich an die Grund·regeln in ihrer neuen Heimat halten.

Auch Einheimische müssen helfen.

Flüchtlinge sind vor Krieg und Verfolgung geflohen.
In Bayern suchen diese Flüchtlinge Schutz.
Deshalb müssen die Einheimischen freundlich sein.
Und die Einheimischen müssen mitfühlend sein.
Alle Menschen wollen gut zusammen leben.
Das klappt nur mit gegenseitiger Hilfe.

Das Bayerische Integrations·gesetz

In Bayern gibt es ein Integrations·gesetz.
Dieses Gesetz gilt seit Anfang 2017.
Dieses Gesetz hat viele Aufgaben.

  • Das Gesetz stellt die Ziele der Integration vor.
  • Das Gesetz erklärt die Förderung von Integration in Bayern.
  • Das Gesetz erklärt die Aufgaben von Migranten.

Wer kümmert sich in Bayern um Flüchtlinge und Migranten?

In Bayern kümmern sich viele Menschen um Flüchtlinge und Migranten.
Zum Beispiel Fach·personen.
Diese Personen kümmern sich um die Beratung von Flüchtlingen und Migranten.
Oder um die Betreuung von Flüchtlingen und Migranten.
Diese Fach·personen bekommen Geld für die Arbeit.
Aber es gibt auch andere Menschen.
Diese Menschen sind keine Fach·personen.
Diese Menschen sind Ehrenamtliche.
Ehrenamtliche bekommen für ihre Arbeit kein Geld.
Ehrenamtliche möchten nämlich anderen Menschen ihre Hilfe schenken.

Wollen Sie sich ehrenamtlich engagieren?
Hier finden Sie Informationen.

Möchten Sie ehrenamtlich helfen?
Kommen Sie vielleicht selbst aus einem anderen Land?
Möchten Sie anderen Menschen aus Ihrem Heimat·land helfen?
Möchten Sie die Integration in Bayern unterstützen?

Dann wenden Sie sich an eine Fach·stelle.
Fach·stellen sind zum Beispiel:

  • Wohlfahrts·verbände in Ihrer Stadt
  • Koordinierungs·zentren für Bürgerschaftliches Engagement
  • Koordinatoren in Ihrem Land·kreis.

Sie können sich auch an andere Stellen wenden.
Zum Beispiel:

  • An die Stadt·verwaltung
  • An die Kirchen·gemeinden
  • Oder Freiwilligen·agenturen.

Diese Stellen suchen ehrenamtliche Helfer.
Es gibt auch Helfer·gruppen in vielen Städten.
Auch diese Stellen suchen ehrenamtliche Helfer.

Suchen Sie Informationen zu ehrenamtlicher Arbeit in der Integration?
Hier finden Sie schriftliche Informationen:
Informationen zum Ehrenamt